Eine junge Frau hat Kopfhörer in den Ohren, die mit einem Mobiltelefon verbunden sind.
© Siddharth, Unsplash
  • Thema Neue Technologien

Soup & Science

Beim Lunchtalk Soup & Science sprechen spricht Axel Dorloff, Wissenschaft / Aktuelle Redaktion / Chef vom Dienst vom Inforadio (rbb) und Lena Petersen, Wissenschaftsredaktion Inforadio (rbb), mit einer Berliner Wissenschaftlerin über ihr Spezialgebiet und ihre Arbeit am Wissenschaftsstandort Berlin.

Wissenschaft im Radio und vor Ort

Von Fadenwurmforscherin, über Hochfrequenzlaserbauerin, Stadtplanerin, bis zur Primatenkommunikatorin; bei der monatlichen Veranstaltung in der Technologiestiftung sind viele Forscherinnen zu Gast. Im Anschluss an das halbstündige Interview laden wir die Referentin und Gäste zum Mittagessen ein. Das Gespräch wird auf Inforadio (rbb) ausgestrahlt.

Einblick: Was hat Stefanie Arndt bei der MOSAiC Expedition überrascht?

Sie ist die größte Arktis-Expedition aller Zeiten – die MOSAiC-Expedition. Seit vergangenem September ist der deutsche Forschungseisbrecher „Polarstern“ im Nordpolarmeer unterwegs, driftete, eingefroren mit einer Eisscholle zum Nordpol, um Klimasystem, Eis und Ökosystem der Arktis zu erforschen. Und mit dabei war die Berlinerin Stefanie Arndt, Meer-Eis-Physikerin am Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven, dem Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung. Sie gehörte zu dem Team, dass von Anfang März an auf der „Polarstern“ zum Nordpol driftete – und doppelt so lange wie geplant im Eis war. Ihre Reise dauerte insgesamt 195 Tage, denn durch die Corona-Pandemie waren auch die Forscher*innen auf dem Schiff gefangen, stand auch die Fortführung der einjährigen MOSAiC-Expedition auf der Kippe.

Weitere Kurzinterviews sind in dieser Playlist abrufbar.

In Kooperation mit: