Work

Die technologische Entwicklung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien eröffnet neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Kollaborative und dezentrale Arbeitsformen gewinnen an Bedeutung. Neben einer neuen Kultur des Lernens verändert sich auch die Art und Weise des informationellen Austauschs am Arbeitsplatz. In interdisziplinären Teams wachsen neue Ideen heran, welche sich auch auf die physische Welt z.B. bei der Produktion auswirken.

Aktuell befasst sich die Technologiestiftung daher neben freien Lehr- und Lernmaterialien, sogenannten Open Educational Resources (OER), mit dem Phänomen der Maker-Bewegung und ihren Potenzialen für Berlin als Maker City. Durch die Bereitstellung der Hacking Box unterstützen wir Kinder, Jugendliche und Erwachsene dabei, sich mit Programmierung als neuer Kulturtechnik zu beschäftigen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Open Educational Resources (OER)

OER haben in der bildungspolitischen Debatte stark an Bedeutung gewonnen. Unter anderem fordert die EU-Kommission mit der Initiative Opening Up Education die Einführung freier Bildungsmaterialien. Immer mehr EU-Staaten machen OER zum Teil ihrer Bildungspolitik. Die Technologiestiftung, die sich seit Jahren für innovative Lernkonzepte im naturwissenschaftlich-technischen Bereich engagiert, unterstützt den Einsatz von Open Educational Resources in Berlin.

Hacking Box

Die Technologiestiftung Berlin verleiht kostenfrei Mikrocontroller und Einplatinencomputer zum Tüfteln und Lernen an alle Organisationen, Institutionen und auch Privatpersonen in Berlin, die Kindern, Jugendlichen und manchmal auch Erwachsenen das Hacken und Coden näherbringen möchten.

Maker City Berlin

Berlin ist ein guter Platz für Maker: kreative Köpfe, exzellente Forschung, offene Kultur. Die Szene entwickelt sich rasant. Es gibt einige Themen, die für alle Maker wichtig sind. So braucht die Szene laufend mehr Platz für eigene Ideen und Kollaboration. Sie braucht eine besondere Infrastruktur, Netzwerke und die Anbindung an die Old Economy, um sich erfolgreich weiterzuentwickeln.


Ansprechpartner

Dieter Müller
Dr. Dieter Müller
Future of Work Leitung
E-Mail schreiben +49 30 46302 555
Sebastian Seitz
Sebastian Seitz
Future of Work Projektmanager