System Mensch: Das Verständnis wächst

Gestern Abend diskutierten beim 106. Treffpunkt WissensWerte vier Wissenschaftler*innen zum Thema „Systembiologie“. Sie erläuterten, was sie tun und wieso sie davon überzeugt sind, dass die Systembiologie fundamentale Verbesserungen im Kampf gegen Krebs und andere Krankheiten bewirken wird.

 

Früher hat die Molekularbiologin Prof. Dr. Christine Sers einzelne Zellen untersucht. Das reicht aber längst nicht, um zu verstehen, wie der menschliche Organismus arbeitet. Man müsse sich, so Prof. Sers, die Zellstruktur wie ein Spinnennetz vorstellen: Zieht man an einem Ende, bewegen sich nicht nur die Fäden in der direkten Umgebung. Die Bewegungen am anderen Ende des Netzes sind natürlich genauso relevant für das Geschehen wie die Veränderungen an der Interventionsstelle.

Mathematiker*innen wie Prof. Dr. Edda Klipp und der Biophysiker Dr. Kevin Thurley modellieren das komplexe Geschehen in der Zelle, schaffen Modelle, an denen Wissenschaftler*innen wie Prof. Sers das Geschehen nachbauen und weiter untersuchen können. An diesen Modellen (aber natürlich an Experimenten in der Petrischale) lernt man beispielsweise, wieso manche Menschen Autoimmun-Reaktionen ausbilden, andere an Krebs erkranken. Und man wird diesen Menschen gezielter helfen können.

Prof. Dr. Nikolaus Rajewsky prognostiziert, dass Krankheiten wie Krebs zukünftig immer früher entdeckt werden können. In diesen Frühstadien geht es eher darum, Zellen wieder gesund zu machen, als darum, Tumore zu töten. Die Therapien werden also verträglicher werden, die Heilungschancen größer.

Die Zukunft der Medizin liegt für alle vier Wissenschaftler*innen im engen Zusammenwirken von Medizin und Technik – auch wenn hiervon noch nicht alle Mediziner*innen überzeugt sind. Gerade in Berlin, gerade an dem Standort Mitte, können Grenzen zwischen den einzelnen Disziplinen abgebaut und die neuen Entwicklungen angeschoben werden.

Die ganze Diskussion – übrigens die 100. Diskussion mit dem Wissenschaftsjournalisten Thomas Prinzler im Rahmen des Treffpunkts WissensWerte –  kann man am Sonntag (26.1.) um 9:22 und um 13:22 Uhr in Inforadio nachhören.

Nachtrag: Die Sendung wurde ausgestrahlt und steht als Podcast bei Inforadio zur Verfügung.

Auf dem Podium diskutierten:

Prof. Dr. Dr. h.c. Edda Klipp
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Biologie - AG Theoretische Biophysik
Sprecherin DFG Graduiertenkolleg Computergestützte Systembiologie

Prof. Dr. Dr. h.c. Nikolaus Rajewsky
MDC Berlin - Berlin Institut for Medical Systems Biology
Wissenschaftlicher Direktor

Prof. Dr. Christine Sers
Charité-Universitätsmedizin Berlin
Institut für Pathologie - AG Molekulare Tumorpathologie
Partnerin im Projekt Predict

Dr. Kevin Thurley
Deutsches Rheuma-Forschungszentrum
Gruppenleiter Systembiologie der Entzündung