Smarte Lösungen und Info-Dienste für die Stadt der Zukunft

Gemeinsam mit dem Expertenkreis „Shared Data“ des InfraLAB Berlin, dem Innovationslabor der Berliner Infrastrukturunternehmen, haben wir am 8. November in einem Workshop die Potenziale datengetriebener Innovationen für die Stadtgesellschaft ausgelotet. 

Mit ausgewählten Expert*innen aus Unternehmen, Verwaltung, Startups, Hochschulen und Intermediären wurden konkrete Ideen für die Weiterentwicklung ver- und entsorgender Dienste und Infrastrukturen erarbeitet.
 
Die Lightning Talks von Nicolas Zimmer (Technologiestiftung), Bastian Lemmer (Stromnetz Berlin), Jan Waschnewski (Berliner Wasserbetriebe), Olaf Pullwitt (Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg) und Katja Dannecker (Berliner Stadtreinigungsbetriebe) leiteten zur Gruppenarbeit über, in der die einzelnen Themenfelder und Herausforderungen behandelt wurden: „Energiewende mit Daten und Informationen voranbringen“, Wasser – Klimawandel und Starkregen“, „Verkehr – Datenvisualisierungen für den Berliner Nahverkehr“ und „Offene Daten zur Optimierung der Stadtsauberkeit“.
 
Im Rahmen des Workshops sind eine Reihe interessanter Lösungsansätze entstanden, die nun noch einmal im Rahmen der InfraLAB-Kooperation evaluiert und nach Bedarf weiterentwickelt werden sollten. Ein wiederkehrendes Element, das alle Arbeitsgruppen in der ein oder anderen Form beschäftigte, war die Forderung nach einer stärkeren Vernetzung der beteiligten Akteure, sowohl in organisatorischer (übergreifende Arbeitsgruppen) als auch in technischer (Datenaustausch) Hinsicht. Gerade durch die Vielzahl der am Workshop beteiligten Stakeholder besteht nun die Chance, diese Vernetzung tatsächlich voranzutreiben und im Rahmen konkreter Smart City-Projekte zu verstetigen.

Der Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Sebastian Meier und Dr. Benjamin Seibel.


Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben