Auftakt für #Berlin3D!

Das preisgekrönte Berliner 3D-Stadtmodell endlich als Open Data – diese Nachricht hatte kürzlich für einiges Aufsehen gesorgt. Nun luden wir alle Interessierten zum Kickoff des #Berlin3D-Hackathons nach Schöneberg ein, mit den Daten zu experimentieren.

Mit rund 60 Teilnehmern war der hub:raum-Eventspace gut gefüllt. Nach einer Begrüßung durch Karin Teichmann (Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie) und Nicolas Zimmer (Technologiestiftung Berlin) gab Prof. Jürgen Döllner vom Hasso-Plattner-Institut (HPI) einen ersten Überblick über den Nutzen von 3D-Stadtmodellen. Dr. Claus Nagel vom Entwicklerteam virtualcitySYSTEMS (VCS) erläuterte anschließend Details des CityGML-Formats.

Drei erfahrene Mentoren standen bereit, um die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei ihren Projektideen zu unterstützen: Felix Kunde (VCS) stellte eine Reihe nützlicher Tools vor, die das VCS-Team eigens für #Berlin3D bereitgestellt hatte. Jan Marsch (OSMBuildings) zeigte spannende Open-Source-3D-Projekte und Jan Klimke (HPI) präsentierte einige der Anwendungen, die am HPI mit den Berliner 3D-Daten entwickelt wurden.

Inspiriert durch die Vorträge und gestärkt durch das Buffet machten wir uns anschließend in gemütlicher hub:raum-Atmosphäre an die Arbeit. Erste Projektideen wurden mit den Mentoren diskutiert und hier und da wurde auch gleich mit dem Programmieren begonnen.

Bis zur Präsentation am 16.07. in der Microsoft Digital Eatery bleibt nun Zeit, die Projekte weiterzuentwickeln. In der Zwischenzeit lädt der neue Co-Working-Space RoofUp (Akazienstraße 3) jeden Mittwochabend ab 17:00 zu einem offenen Treffen für alle interessierten 3D-Hackerinnen und Hacker. Wir werden da sein und berichten!