Glossar

Erläuterung von Begriffen und Abkürzungen, die berlinspezifisch sind bzw. die die Technologiestiftung in spezieller Weise verwendet.



Agendasetting

Themen identifizieren, ihre Bedeutung ins Bewusstsein zu bringen und mit einem bestimmten Ziel in die Diskussion zu bringen.


Ambient Assisted Living (AAL)

Systeme, Produkte sowie Dienstleistungen, welche das alltägliche Leben älterer und auch benachteiligter Menschen situationsabhängig und unaufdringlich unterstützen (Quelle: Wikipedia).


Berlin Big Data Center

Gemeinsam von der TU Berlin als Sprecherinstitution, sowie des Zuse-Instituts Berlin, des Fritz-Haber-Instituts der Max-Planck-Gesellschaft, der Beuth-Hochschule und des Deutsche Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz betriebenes Kompetenzzentrum für die Organisation und Analyse riesiger Datenmengen.


Creative Commons Lizenzen

Verschiedene Lizenzmodelle zur rechtlichen Absicherung freier Inhalte.


Intelligente Oberflächen

Oberflächen, die einem Werkstoff neue Eigenschaften und Funktionen verleihen, die das unter der Oberfläche liegende Trägermaterial selbst nicht hat.


Living Lab

Die Integration von Forschung und Innovation wird im wirklichen Leben und an einem realem Ort erprobt. Nutzergemeinschaften testen die Leistung und Anwendbarkeit eines Produkts oder einer Dienstleistung. Die daraus gewonnen Erkentnisse helfen, einen Prototypen zur Marktreife zu entwickeln.


MINT

MINT= Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.


Open Data

Datenbestände, die im Interesse der Allgemeinheit ohne Einschränkung zur freien Nutzung, Weiterverbreitung und -verwendung frei zugänglich gemacht werden. Ausgenommen sind personenbezogene und anderweitig schutzwürdige Daten.


Open Educational Resources

Lehr- und Lernmittel, die offen lizenziert und kostenfrei zugänglich sind. OER können verändert, weitergenutzt und verbreitet werden. Dies muss auf Basis von offenen Standards und idealerweise mit Open-Source-Software geschehen.


Smart City

Stadt, in der intelligente technologische Lösungen und technische Netze, die sich selbst steuern, das Leben einfacher, angenehmer, leiser, gesünder, effizienter und nachhaltiger machen.


|

Smart Grid

Netze (Strom, aber auch Gas, Wasser, Verkehr,…), die durch intelligente Regelung Verbrauch und Erzeugung optimieren und so in der Summe Energie einsparen.


Smart Home

Technische Verfahren und Systeme, die Wohn- und Lebensqualität erhöhen, Sicherheit verbessern und effiziente Energienutzung ermöglichen auf der Basis vernetzter und fernsteuerbarer Geräte und Installationen sowie automatisierbarer Abläufe.


Smart Meter

Intelligente Messstellen für Strom, die Energieverbrauch und Nutzungdauer aufzeichnen und ein Bestandteil des Smart Grid sind. Smart Meter gibt es auch für die Erfassung von Wasser-, Gas- und Fernwärmeverbräuchen.


Wertschöpfung

regionalwirtschaftlich und im Gebrauch der Technologiestiftung:
Löhne + Abschreibungen + Unternehmensgewinne;
beim Staat, der keine Abschreibungen und Gewinne kennt: Summe der gezahlten Gehälter;
betriebswirtschaftlich: (Brutto-)Wertschöpfung = Produktionswert – Vorleistungen – Abschreibungen – Indirekte Steuern + Subventionen