Berliner Mischung in digitalen Zeiten

Berliner Mischung wird smart

Für die Fabrik von morgen ist die Datenautobahn mindestens so wichtig wie die gute Anbindung an das Straßennetz. Moderne Maschinen brauchen weniger Platz als die Produktionshalle mit Fließbändern und die Logistik für die Herstellung von Einzelstücken am 3 D-Drucker muss anders organisiert sein als die für eine Massenproduktion.

Unsere Handlungsempfehlungen:

Bestehende Gewerbegebiete weiterentwickeln

  • Infrastruktur für Industrie 4.0 und digitale Produktion schaffen, insbesondere Breitband in Gewerbe- und Industriegebieten
  • mehr Mischung zwischen den Gewerben fördern
  • Aufenthaltsqualität erhöhen und übergeordnete Interessen berücksichtigen, z. B. Stadtklima, Co2 Emissionen
  • Flächen für die Nutzung durch die Allgemeinheit öffnen, öffentliche Einrichtungen zur Daseinsvorsorge und Bildung einbetten
  • Modellgebiete für die Stadtfabrik der Zukunft, die digitale Produktion und energetische Quartierslösungen entwickeln
  • Forschung zu Effekten der Nachhaltigkeit bei Urbaner Produktion mit Stückzahl 1 auf Logistik und Umwelt

Berlin wächst, immer mehr Menschen ziehen nach Berlin. Gleichzeitig erhöht sich die Nachfrage nach Gewerbeflächen. Die berühmte „Berliner Mischung“ der Nutzungen im Kiez und im Quartier, die diese Stadt so lebenswert und attraktiv macht, muss erhalten bleiben und weiter entwickelt werden.

Berliner Mischung weiterentwickeln

  • neue Gewerbegebiete an Hauptverkehrsachsen und Bahntrassen als Lärmpuffer erschließen
  • Flächen aktivieren, verdichten und vertikalisieren, z. B. mit Etagenfabriken oder vertikalem Nutzungsmix Wachstum in die Höhe planen
  • vorausschauend und integrativ Mischgebiete planen und Nutzer frühzeitig einbinden
  • Test- und Simulationsgebiete für urbane Produktion und Stadtmischung schaffen
  • Produktionsstandorte sichern mit der Festlegung erlaubter Lärmemission in Bebauungsplänen zur Vermeidung von Konflikten mit anderen Nutzungen
  • spekulativem Leerstand von Gewerbeflächen entgegenwirken, intelligente Nutzungsmischung mitplanen
  • mehr Anreize in den Bezirken schaffen zur Entwicklung, Koordination und Steuerung von Flächen für die urbane Produktion und gemischte Nutzung
  • Konsens für urbane Produktion in der Stadt breiter formieren, Unternehmensnetzwerke gründen

Ansprechpartner

Christian Hammel
Dr. Christian Hammel
Technologie und Stadt Leitung
E-Mail schreiben +49 30 46302 559
Anne-Caroline Erbstößer
Anne-Caroline Erbstößer
Technologie und Stadt Wissenschaftliche Mitarbeiterin