Innovative Berlin

Dass Berlin ein Innovationsstandort ist, ist kaum zu übersehen: Berlin als einer der größten Forschungsstandorte Europas erarbeitet beständig neue Kompetenzen und bildet die Kompetenzträger dazu aus. Berlin als Startup-Metropole bringt eine neue Generation Unternehmer hervor, die neue Ideen zu Produkten und Dienstleistungen machen und nicht zuletzt macht das bestehende verarbeitende Gewerbe überdurchschnittlich hohe Anteile seines Umsatzes mit neuen oder verbesserten Produkten.

Die Details dazu – in welchen Disziplinen und Branchen ist Berlin besonders erfolgreich?, was sind die neu aufkommenden Technologien und Kompetenzen?, wie viel wird ausgegeben für Forschung? wie hoch ist die Innovatorenquote? wer sind die wichtigen Erfinder? – kennt die Technologiestiftung.

Innovationsstandort = Innovation, Technologie und Wohlstand?

Innovationen sind neue oder verbesserte Produkte, Verfahren und Dienstleistungen. Neue Produkte haben in der Regel eine deutlich höhere Wertschöpfung als alte. Diese soll zum Wohlstand Berlins beitragen, Einkommen und Steueraufkommen sichern. Und das hat viel mit Technologie zu tun: Die Innovationen sind nämlich entweder die neuen Technologien selbst, neue Herstellungstechnologien für verbesserte Produkte oder es sind  Anwendungen neuer Technologien, z.B.  für verbesserte Organisation, für smartere Energieversorgung oder auch für bessere Therapien mit neuen Wirkstoffen.

Bis zur Wertschöpfung ist viel zu tun. Erstens braucht es Kompetenz und Personen, die das Entwickeln beherrschen. Beide kommen aus der Wissenschaft, die in Berlin bekanntlich gut aufgestellt ist. Zweitens braucht es nicht nur Ideen, was man aus den Kenntnissen machen könnte, sondern auch Unternehmer, die das machen und bereit sind, Geld in Köpfe und Anlagen zu investieren. Drittens müssen sich dann auch die Märkte so entwickelt haben, dass die neuen Produkte eine auskömmliche Wertschöpfung erzielen – neben Marketing und Vertrieb braucht es dazu Tempo in der Umsetzung und nicht zuletzt auch etwas Fortune.


Zahlen, Daten und Fakten zu Innovation in der Region

An den Märkten und am Glück kann Innovationspolitik wenig ändern. In die richtige öffentliche Forschung investieren, zu richtigen Zeitpunkt Leuchtturmprojekte initiieren, die Rahmenbedingung für Industrieforschung verbessern und beim Halten des Umsetzungstempos unterstützen kann aber sie durchaus.

Wenn sie weiß, was die erfolgversprechenden neuen Themen sind.

Technologieradar und Patentlandkarte

Jedes dritte in Berlin angemeldete Patent ist dem Bereich Elektrotechnik zuzuordnen. Ebenfalls deutlich überdurchschnittlich vertreten bei den Patentanmeldungen sind die Chemie und der Bereich Instrumente, der beispielsweise optische und medizintechnische Mess- und Kontrollinstrumente umfasst. Mit diesem Innovationsprofil unterscheidet sich Berlin deutlich von anderen deutschen Standorten, deren große Stärke im Maschinenbau liegt. Dies zeigt das „Technologieradar Berlin“, für das die Technologiestiftung Berlin die Patentdatenbank PATSTAT von 1993 bis 2013 auswerten ließ.

Berlin Innovation

In Berlin wird viel neue Technologie erfunden. Sie wird auch von einer Vielzahl von Unternehmen in Berlin produziert. Im Detail zeigen das unter anderem viele Studien der Technologiestiftung. Dass die Innovatoren auch erfolgreich sind, zeigen unsere Zusammenstellungen von Zahlen, Daten und Fakten (s.o.). Nicht jede Innovation aus Berlin sieht man auf den ersten Blick auch in der Anwendung in Berlin. Die Plattform Berlin Innovation der Technologiestiftung stellt solche Innovationen vor.


Ansprechpartner

Christian Hammel
Dr. Christian Hammel
Technologie und Stadt Leitung
E-Mail schreiben +49 30 46302 559
Julian Kahl
Dr. Julian Kahl
Technologie und Stadt Wissenschaftlicher Mitarbeiter
E-Mail schreiben +49 30 46302 536