Wie aus Daten Karten werden

Open-Source-Software ist nicht nur ein Herzensthema für die Mitarbeiter*innen der Technologiestiftung: auch Verwaltungsbeschäftigte haben Interesse daran, sich mit solchen Programmen vertraut zu machen. Das wurde am 25. Januar bei einem gut besuchten QGIS-Workshop deutlich, der im Rahmen unseres Projekts Open Data Informationsstelle (ODIS) organisiert und von Dr. Sebastian Meier (Ideation & Prototyping Lab) geleitet wurde. 

QGIS ist eine leistungsstarke Open-Source-Software für die Bearbeitung und Visualisierung von räumlichen Daten. In dem interaktiven halbtägigen Workshop beim Amt für Statistik Berlin-Brandenburg konnten Verwaltungsbeschäftigte eine Einführung in die Software erhalten und mit QGIS-Daten direkt aus dem FIS-Broker (dem Geodaten-Portal für Berlin) abrufen und weiterverarbeiten. Zusätzlich haben die Teilnehmenden gelernt, eigenen Karten zu erstellen und zu personalisieren. Der Workshop wurde zum zweiten Mal veranstaltet, und war wie schon beim ersten Mal voll belegt. Die Nachfrage bleibt hoch, ein dritter Workshop ist schon in Planung.

Für alle, die selbst Interesse an Geodaten aus dem FIS-Broker haben aber unsicher sind, wie genau sich diese nutzen lassen, hat unsere neue Kollegin Alexandra Kapp einen informativen Blogpost geschrieben, der alle Schritte für das Herunterladen der Daten mit QGIS leicht erklärt. Hier geht’s zum Beitrag. 

Das Ideation & Prototyping Lab der Technologiestiftung erforscht und erprobt digitale Werkzeuge um gemeinsam mit Bürger*innen, Verwaltung und Unternehmen die Zukunft Berlins zu gestalten.

Das Ideation & Prototypin Lab der Technologiestiftung erforscht und erprobt digitale Werkzeuge um gemeinsam mit Bürger*innen, Verwaltung und Unternehmen die Zukunft Berlins zu gestalten.

Unser Projekt ODIS wird gefördert von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe und der Investitionsbank Berlin aus den Mitteln des Landes Berlin.