Von Open Data zu Accessible Data

Das Land Berlin stellt bereits eine Großzahl an offenen Datensätzen über die landeseigenen Portale zur Verfügung, hierzu gehören das Open Data Portal, der FIS-Broker, das Amt für Statistik und das GSI.

Diese offenen Daten sind nicht nur für Expert*innen von großem Interesse. Mittlerweile gibt es eine ganze Bandbreite an digitalen Werkzeugen, viele davon sogar unter offenen Lizenzen, die es auch Lai*innen erlauben Daten zu analysieren und zu visualisieren. Von der offenen Anwendung QGis, mit der man räumliche Informationen darstellen und analysieren kann, bis hin zu kommerziellen Anwendungen wie Tableau.

Leider stellt das Extrahieren der Daten aus den Plattformen und das Umwandeln selbiger in die benötigten Formate für viele Nicht-Expert*innen eine große Hürde dar. Das Ideation & Prototyping Lab der Technologiestiftung Berlin möchte diese Hürden abbauen und einer breiteren Gruppe der Berliner Bevölkerung Zugang zu diesen Daten ermöglichen. In einem ersten Schritt haben wir die wichtigsten räumlichen Einheiten so aufbereitet, dass diese problemlos von gängigen Anwendungen verarbeitet werden können.

Räumliche Einheiten stellen die Basis räumlicher Statistiken dar, von demographischen Informationen bis hin zum Monitoring der sozialen Stadtentwicklung bilden diese die Grundlage. Die Bereitstellung der Daten in entsprechenden Formaten und kontextualisierende Erläuterungen stellen da natürlich nur einen ersten Schritt dar. In den kommenden Monaten wird das Lab der Stiftung an weiteren Einführungen in die Thematik sowie freien und offenen Werkzeugen arbeiten.