Sensoren für das Tempelhofer Feld – Das war unsere „IoT Field Kitchen“

Am letzten Wochenende haben meine Kollegin Sara Reichert und ich als Coaches im Rahmen der Multiplikator*innenschulung „IoT Field Kitchen“ (fand online statt) grundlegende Kenntnisse zum Internet of Things (IoT) anhand konkreter Anwendungen für das Tempelhofer Feld vermittelt.

Die Hardware hatten wir vorab per Post verschickt und so konnte es gleich losgehen – mit einer Einführung zum recht neuen Microcontroller Arduino Nano 33 BLE Sense. Durch die vielen tollen Sensoren auf dem Board kann man nämlich Werte wie Temperatur, Druck, Feuchtigkeit, Licht oder Farben auslesen – ja sogar über Gesten und das eingebaute Mikrofon kommunizieren!

Am zweiten Tag ging es nach einem lustigen Spiel zum Auflockern um unterschiedliche Möglichkeiten der Datenübertragung: Bei WiFi/HTTP kamen wir ganz schön ins Schwitzen, da wir noch ein WLAN-Board (ESP8266) anschließen mussten und es im Netz zur Kombination beider noch wenig Doku gibt. Geschafft! Dann haben wir sogar noch mit unserem Microcontroller getwittert und jede*r war total stolz, wenn endlich die Kontrollleuchte geblinkt hat oder der Tweet über IFTTT (If This Then That) rausging. Und wenn es mal gehakt hat, haben unsere tollen Supporter Felix Hartard und Tasso Mulzer in den Breakout-Räumen weitergeholfen.

Die Übertragung via Bluetooth war um einiges leichter und ging den Teilnehmer*innen an Tag drei leichter von der Hand. Ausgehend von den neuen IoT-Kenntnissen haben wir dann verschiedene Szenarien für den Einsatz von Sensoren auf dem Tempelhofer Feld erdacht: Könnte man etwa mittels der Farbwertausgabe auch eine Aussage über hell/dunkel bzw. die Tageszeit treffen? So könnte der Nano BLE Sense vor 21 Uhr (dann schließen die Tore vom Feld) einen entsprechenden Hinweis senden. Ihre Ideen haben die Teilnehmer*innen dann in Form von Erklärbildern visualisiert.

Und wer weiß!? Vielleicht begegnet uns die ein oder andere Idee bald wieder: Dr. Anke Renger war sehr inspiriert von den vielen coolen IoT-Projekten und möchte den neuen Input u.a. in der Begabungs-AG des Kinderforscherzentrums Helleum einsetzen. Am Ende blieb noch Zeit für gute Gespräche zwischen den engagierten Bildungsmacher*innen aus Berlin und Umgebung. Ein gelungenes Wochenende ging zu Ende! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen auf dem Tempelhofer Feld im nächsten Jahr, gern auch zum Testen unserer Anwendungen.

Uns hat es sehr viel Spaß gemacht. Besonders beeindruckt hat uns, dass alle Teilnehmer*innen trotz zahlreicher Herausforderungen im Prozess am Ball blieben. Sie erarbeiteten sich durch diese in der Technikwelt häufig vorkommende Situation einen professionellen Blick auf die Realität.

Die IoT Field Kitchen ist ein Format des Bereichs Empowerment & Capacity Building; weitere Projekte finden sich in unserer Projektübersicht u.a. in der Kategorie Digitale Bildung.