Innovationspreis Berlin-Brandenburg vergeben

Innovationspreis 2019 vergeben

Der Berliner Wirtschaftsstaatssekretär Christian Rickerts und der Brandenburgische Wirtschaftsminister Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach haben am letzten Freitag den Innovationspreis 2019 vergeben. Wir gehören seit den Anfängen zu den Unterstützer*innen des Preises und gratulieren allen Gewinner*innen.

Aus 206 Bewerbungen hat die 17-köpfige Jury im 36. Jahrgang 2019 fünf herausragende Einreichungen mit dem Innovationspreis Berlin Brandenburg prämiert. Die Jury unter Vorsitz von Prof. Oliver Günther, Ph.D., Präsident der Universität Potsdam, konnte dabei unter Bewerbungen aus allen Clustern und Querschnittsthemen der Gemeinsamen Innovations­strategie der Länder Berlin und Brandenburg (innoBB 2025) auswählen.

Die Bandbreite der ausgezeichneten Innovationen aus Berlin und Brandenburg ist entsprechend groß. Ausgezeichnet wruden die weltweit erste Diagnose-Software für Tiefe Venenthrombose, ein Großkollektor für die Einspeisung von Solarwärme in Nah- und Fernwärmenetze, eine Laser-Ranging-Station, die hochpräzise die Entfernung zu Satelliten messen kann, eine Software für die digitale Baustellenlogistik sowie eine Technologie, die den Austausch von Heizungspumpen erleichtert und dabei Unmengen an CO2 spart. Die Gewinner*innen erhalten jeweils 10.000 Euro Preisgeld und profitieren von dem Netzwerk, das der Innovationspreis bietet.

mehr zu Gewinner*innen und Nominierten