Innovationserhebung Berlin 2019 erschienen

Die Technologiestiftung hat die Innovationserhebung Berlin 2019  und den zugehörigen Datensatz publiziert.

Die nunmehr siebte Innovationserhebung Berlin stellt allen Interessierten Daten zum Innovationsverhalten der Berliner Wirtschaft zur Verfügung. Die Daten beruhen auf Rückmeldungen von knapp 1.800 Berliner Unternehmen. Sie sind auswertbar nach Branchengruppen und Größenklassen.

Welche Branchen geben wie viel Geld für Innovation aus? Wofür verwenden sie diese Mittel? Für die Entwicklung neuer Produkte? Für den Markteintritt mit neuen Produkten? Für Rationalisierung? Gelingt es Berliner Unternehmen, mit neuen Produkten Umsätze zu erzielen? Für wen sind diese Produkte eigentlich neu? Nur für das Unternehmen oder sind es Marktneuheiten? Forschen und entwickeln die Unternehmen kontinuierlich oder nur gelegentlich? Innovieren alle Unternehmen oder nur ein Teil davon? Wie kommen die Unternehmen eigentlich an Know-how? Wie schützen sie ihre Entwicklungen? Ist die Künstliche Intelligenz schon in der Breite der Wirtschaft angekommen?

Alle diese Fragen beantwortet die Innovationserhebung Berlin. Die Daten hat für uns das ZEW erhoben. Das stellt sicher, dass die Ergebnisse mit bundesweiten und europaweiten Erhebungen vergleichbar sind, sonst würden wir ja nicht herausbekommen, wo Berlin eigentlich steht und wo noch Luft nach oben ist.

 

Und warum sollte einen das interessieren?

Dass solche Daten für Wirtschaftsförderer, Wissenschaftsförderer, Technikförderer, Standortvermarkter, Wirtschaftspolitiker, High-Tech-Investoren, Technologietransferierer und andere Institutionen, die beruflich damit zu tun haben, nicht nur interessant, sondern Handwerkszeug sind, dürfte auf der Hand liegen. Deshalb freuen wir uns, dieser Community mit finanzieller Unterstützung der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe seit Jahren diesen Werkzeugkasten zur Verfügung stellen zu können. Werkzeugkasten, weil die Daten jede Institution braucht, die ihre Beiträge zur Berliner Innovationsunterstützung faktenbasiert weiterentwickeln will. Nicht nur die Technologiestiftung. Obwohl auch uns die Zahlen zeigen, dass wir mit unserem Fokus auf Digitalisierung erwartungsgemäß richtig liegen und unser Herzensthema „open everything“ offenbar Fahrt aufnimmt. Open source, offene Plattformen und soziale Medien spielen als Zugangsweg zu Wissen in Berlin nämlich eine deutlich größere Rolle als bundesweit und haben in vielen Branchen Patenten und Normen längst den Rang abgenommen oder mit ihnen gleichgezogen.

Und auch wenn Herzensthemen der Berliner Stadtgesellschaft manchmal den Eindruck machen, dass Wirtschafts- oder Technikaffinität einen geringeren Stellenwert haben als in vorwiegend süddeutschen Wirtschafts-Ländles, finden auch Leser*innen, die einfach nur wissen wollen, wie Modernisierung und Wohlstand genau entstehen, in dem Report anregende Details über ihre Stadt.