Impulsgeber

Gestern landete in der Pressestelle die Anfrage, wie viele Hochschulabsolventen Berlin eigentlich jedes Jahr hervorbringt und wie viele davon später in Berlin bleiben.

Die erste Frage konnte schnell beantwortet werden. Laut einer Pressemitteilung des Statistischen Landesamts vom 28. Juli legten im letzten Jahr 30.202 Menschen Abschlussprüfungen ab  - 12.987 mehr als noch vor 10 Jahren(!).

Die zweite Frage ist schon schwieriger zu beantworten: Wer will die Lebenswege der Absolventen weiter verfolgen? Und: Wie lange muss jemand nach dem Studium in Berlin bleiben, um in die Statistik aufgenommen zu werden? Wenn Zahlen hier nicht weiterhelfen, gibt es natürlich trotzdem Indikatoren, anhand derer man die Impulse messen kann, die von Hochschulabsolventen ausgehen (die hier oder auch in einer anderen Stadt ihr Studium abgeschlossen haben).

Die Technologiestiftung veröffentlicht regelmäßig Daten und Fakten, die zeigen, welche Impulse von den Hochqualifizierten ausgehen. So werden beispielsweise in Berlin im Vergleich zu den anderen Bundesländern überdurchschnittlich viele technologieorientierte Dienstleistungsunternehmen gegründet. Dahinter stehen in der Regel Hochschulabsolventen, wachsen die High Tech-Branchen deutlich schneller als andere Bereiche.

Wer Näheres über die Zusammenhängen wissen will, die zwischen Ausbildungsstand der Einwohnerschaft und Wirtschaftsentwicklung bestehen, dem sei unsere Studie „Kapital in Köpfen“ empfohlen. Sie zeigt auf, welche Potenziale für Innovation und Wachstum von gut ausgebildeten Hochschulabsolventen ausgehen.