Hackingbox für LoRaWAN und IoT in Vorbereitung

 Mitstreiter*innen gesucht

Die positiven Rückmeldungen aus der TTN-Community haben uns gezeigt , dass es für ausleihbare Bildungs- und Experimentiermaterialien zu IoT und LoRaWAN einen nicht nur theoretischen Bedarf gibt. Es haben sich Interessent*innen gemeldet, die solche Materialien ausleihen und damit Bildungsveranstaltungen durchführen wollen.

Wir haben uns deshalb entschlossen, unserer Hacking-Box eine "IoT-Edition" an die Seite zu stellen. Zu den ohnehin vorhandenen Raspis, Arduinos, Sensoren und Kabelagen werden wir LoRaWAN-Shields für Arduino und LoRAWAN-Hats für Raspi in die Box aufnehmen. Auf Grund der guten bisherigen Erfahrungen werden wir Shields und Hats von Dragino nutzen. Außerdem legen wir ein Gateway dazu, das am Veranstaltungsort aufgebaut werden kann, wenn es dort Internet gibt.

Wir gehen angesichts der Komplexität (für eine IoT-Anwendung müssen Arduino-Progrämmchen entwickelt werden, die Messwerte in die Cloud befördern und Anwendungen, die die Messwerte wieder aus der Cloud heraussammeln und einer weiteren Verwendung zuführen) davon aus, dass sich Bildungsangebote auf Basis der IoT-Edition der Hacking-Box an fortgeschrittene Schüler*innen, an Studierendenprojekte oder an die Nutzer*innen von Hacker-*innen und Maker*innenspaces richten.

Das Material ist bestellt. Angesichts der ständigen Lieferengpässe für LoRaWAN-Equipment hoffen wir, dass die Sachen im November eintrudeln und wir es schaffen, sie bis Ende des Jahres für den Leiheinsatz in Bildungsprojekten vorzukonfektionieren.

Mitstreiter*innen, die Lust haben, die Hardware mit Ideen für Bildungsprojekte anzureichern und diese als first adopter auch auszuprobieren, sind herzlich willkommen und melden sich bitte bei der Projektleiterin Carolin Clausnitzer.


Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben