„Gewinnspiel“

Outdoor-Gateways für LoRaWAN zu gewinnen

Dank einer großzügigen Spende unseres Fördervereins können wir drei LoRaWAN Outdoor-Gateways „verlosen“. Wir unterstützen damit den Aufbau eines freien IoT-Netzes durch die Berliner Community von The Things Network und leisten einen Beitrag, das Henne-Ei-Problem der LPWAN-Technologie anzugehen (mehr zum Henne-Ei-Problem). 

Es entscheidet allerdings nicht das Los: Wir vergeben die Gateways an diejenigen Interessent*innen, die die im Sinne eines Netzaufbaus attraktivsten Standorte mitbringen und die Gateways dort selbst aufstellen und betreiben. Ideal sind hochgelegene Standorte auf Hochhausdächern oder Türmen. Noch besser, weil schneller zu installieren, wenn dort schon Internet und etwas Strom zur Verfügung stehen.

Mitmachen kann jede/r aus Berlin und Umland, ob Privatperson, NGO, Behörde oder Firma. Um Bewerbungen mit Angaben zum Standort (1) und zum Bewerber und künftigen Betreiber (2) bitten wir bis 24. November, damit wir die „Gewinner*innen“ im Dezember-Newsletter pünktlich zu Nikolaus vorstellen können. Rückfragen und Bewerbungen bitte an Christian Hammel.

(1) Angaben zum Standort: Wo genau soll das Gateway installiert werden? Steht dort schon Internet und Strom zur Verfügung? Ist die Eigentümerin/der Eigentümer des Gebäudes einverstanden?

(2) Ist der Bewerber/künftige Betreiber eine Privatperson, NGO, Behörde oder ein Unternehmen? Kennt die Bewerberin/der Bewerber das Manifesto von TTN und ist bereit, dies einzuhalten (es spricht ausdrücklich nichts dagegen, Datenpakete auch an andere Netze zu forwarden, wenn der Bewerber sich in der Lage sieht, das Gateway entsprechend einzurichten)? Haben Bewerber*in und Betreiber*in die Kompetenz, ein Gateway zu installieren und zu betreiben?


Diesen Beitrag teilen

Kommentare

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben