Digitale Bildungsinhalte – powered by Technologiestiftung

Im Januar fragte die Senatsverwaltung für Bildung bei uns an, ob wir uns vorstellen könnten, uns an einer Materialsammlung für einen „Fachbrief Coding in der Grundschule“ zu beteiligen. Der Fachbrief sollte zu Beginn des neuen Schuljahres an die Lehrkräfte versandt werden, um sie mit Projektideen für ihre Lehrtätigkeit zu versorgen und ihnen helfen, Kindern das Programmieren näher zu bringen.

Da mussten wir nicht lange überlegen und haben zugesagt. Schließlich haben wir aus unseren Projekten (Coding Klassenfahrt, Hacking Box) viele Materialien und Inhalten, die auch für die jüngere Zielgruppe passend sind. Gerade in der jungen Altersgruppe der Grundschüler:innen ist der Gender Bias noch nicht verfestigt. Was für Mädchen als Interessensgebiet „richtig“ ist und was für Jungs, ist hier noch offen. Dieses Zeitfenster muss man nutzen und Mädchen mit dem Coden vertraut machen. Das kann man am besten mit spielerischen Angeboten, wie wir sie entwickelt und auch schon erprobt haben. Und: Sie werden jetzt im Fachbrief vorgestellt.

Wir hoffen, damit Mädchen zu begeistern und so langfristig einen Beitrag für mehr Frauen in der Informatik zu leisten. Selbstverständlich sind diese Inhalte als freie Bildungsmaterialien (OER) verfügbar.

Gefreut hat sich die Senatsverwaltung auch über Tipps und Kontakte, die wir einbringen konnten. Denn wir verfügen über ein lange Jahre gewachsenes Netzwerk zu (fast) allen, die sich in der Region für naturwissenschaftlich-technische Bildung engagieren.

Dieses Netzwerk konnten wir gerade auch wieder ausbauen: Wir sind jetzt mit unserer Expertise im Beirat des kids.digilab.berlin vertreten. Auch da haben wir nicht lange gezögert, als die Anfrage kam – zunächst sind wir dem Technikmuseum, das das neue Lab mit einer Förderung der Senatsbildungsverwaltung betreibt, und dem Spectrum dort seit langem verbunden. Außerdem ist das ein Projekt, welches eine große Reichweite bei Kindern in Berlin haben wird, die wichtigen Fortbildungsangebote für Pädagog:innen aufbaut und schließlich das Ganze als freie Bildungsmaterialien (OER) bereitstellt