Digital gekleidet

In der nächsten Woche findet die Wear It Berlin statt.

An drei Tagen, vom 23. bis 25. September, dreht sich auf der Veranstaltung alles um mit Technik ausgerüstete Kleidung: um mögliche Funktionalitäten der Kleidung, um die Stoffe, in die man die Funktionalitäten einweben kann, und den Sprung vom Prototypen zur Massenfertigung - um einige der Aspekte zu nennen, die zum Thema gehören.

Die Technologiestiftung ist Partnerin der Veranstaltung. Wearables, wie die Kleidungsstücke auf Neudeutsch heißen, haben viele Berührungspunkte mit dem, was uns hier in der Technologiestiftung beschäftigt. Neben Leuchtkörpern aller Art spielen Sensoren und die damit einhergehende Digitalisierung für Wearables eine große Rolle. So entstehen enge Verbindungen zu "unseren" Themen, zum Beispiel zu Smart Home. Kleidungsstücke mit eigearbeiteten Sensoren, die Vitaldaten messen und weitermelden können, helfen nämlich nicht nur Sportlern, ihre Trainingserfolge besser zu überprüfen. Sie können beispielswiese auch dazu beitragen, dass Menschen in ihren eigenen vier Wänden bleiben, die aus medizinischen Gründen unter Beobachtung sind.

Es liegt auf der Hand, dass Berlin ein "Wearable-Hot Spot" ist. Die Stadt kann bei dem Thema zwei Stärken zusammenbringen: IT-Kompetenz und Kreativität. Nicht umsonst ist Berlin bekannt für seine Makerszene, die sich mit dem Thema auch stark auseinandersetzt. Die Veranstalter wollen diese Szene untereinander vernetzen und mit der Industrie zusammenbringen. Sie weisen auf die nahezu unbegrenzten Möglichkeiten hin, die zurzeit bestehen.

Die Technologiestiftung hat als Partnerin der Veranstaltung einen Partnerrabatt erhalten, den sie an Interessenten weitergeben darf. Wer sich über den Aktionscode "wearit15partner" anmeldet, erhält einen Rabatt von 15 Prozent auf die Teilnahmegebühr. Außerdem verlosen wir eine Freikarte. Interessenten melden sich bitte bis Donnerstag Abend (24. September) bei Frauke Nippel.