Die Community wächst!

Wir freuen uns! Ganze drei Wochen ist www.digital-vereint.berlin jetzt online und schon nutzen über 100 Vereine und gemeinnützige Organsierungen aus Berlin die neue Webseite. Vor allem das Angebot, Online-Konferenzen über die Open Source-Software BigBlueButton zu nutzen, wird rege nachgefragt. Aber auch unser Mattermost-Chatprogramm und unsere Veranstaltungen erfreuen sich großer Beliebtheit.

Gespannt sind wir jetzt auf die Resonanz zu unserem ersten Workshop Social Media( www.digital-vereint.berlin/de/events/social-media) sowie auf die Entwicklung der Digitalen Sprechstunde (https://www.digital-vereint.berlin/de/events/workshopservices), die zukünftig jeweils am 3. Dienstag im Monat stattfindet, die nächste also am 20.04.

Die neue Seite, die von der Senatskanzlei gefördert wird, ist am 01.03. gestartet, um Ehrenamtler*innen Unterstützung bei ihrer Arbeit im Digitalen zu geben. Schließlich wollen die meisten, die sich ehrenamtlich engagieren, vor allem inhaltlich arbeiten und nicht beim Organisieren und Verwalten der Vereinsarbeit hängen bleiben. Genau das aber geschieht viel zu häufig, weil in den Vereinen keine ausreichende digitale Infrastruktur vorhanden ist. Während im Arbeitsleben der IT-Kollege/die IT-Kollegin für alles Notwendige sorgt, sind für die Themen im Verein irgendwie alle zusätzlich zuständig. Entsprechend oft geht es über Einzelaktionen nicht hinaus.

Vor einigen Wochen hatten wir die Studie Digital im Verein* vorgestellt, die die Situation beleuchtet und zeigt, wie die Digitalisierung im ehrenamtlichen Bereich unterstützen kann. Die neue Seite tut genau das.

  • Unter http://www.digital-vereint.berlin/de/informieren/digitale-tools bietet sie eine Übersicht über digitale Tools für Chats, Videokonferenzen, Umfragetools, Tools für den Newsletterversand etc. Zu allen Tools sind dort auch Informationen aufbereitet dazu, wer die Tools anbietet, auf welchen Geräten sie laufen und wie sicher sie sind.
  • Unter http://www.digital-vereint.berlin/de/informieren/digitale-tools#services kann man einen Raum für Videokonferenzen oder Chats „buchen“. Interessierte füllen einfach ein Anmeldeformular aus und bekommen dann einen Link, den sie teilen können.
  • Über die Seite werden zukünftig auch Workshops angeboten werden. Dazu kann man sich bereits über ein Anmeldeformular anmelden.
  • Schließlich gibt es einen Community Channel, über den sich Nutzer*innen mit anderen  zu technischen Fragen austauschen können. Wir haben mit solchen Arbeitschannels im letzten Jahr bei „Gieß den Kiez“ bereits sehr gute Erfahrungen gemacht.
  • Die Seite bietet Beispiele, wie andere digitale Tools nutzen, um Anregungen zu geben.

Für das CityLAB, das wir mit einer Förderung der Senatskanzlei unterhalten, bietet die Seite die Gelegenheit, Open Source-Software im Einsatz zu testen. Hier können Erfahrungen mit solchen Angeboten gemacht werden, die später für den Aufbau der digitalen Infrastruktur für Smart City Berlin genutzt werden können. So profitieren alle.

*Gefördert von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe und der Investitionsbank Berlin aus Mitteln des Landes Berlin.