Neuigkeiten

27.10.2015

Nichts zu verbergen

Smarte Bürger Workshop auf der Netzwerktagung des Landesfachverbands Medienbildung Brandenburg am 25. November.


Beitrag teilen

Überall im Netz hinterlassen wir unsere Datenspuren, besonders beim Online-Shopping. Dabei werden wir gerastert, unsere Facebook-Likes und unser Surfverhalten ausgewertet und in Profile gesteckt. Die Mechanismen laufen dabei im Hintergrund, wir kennen sie nicht oder merken nichts davon.

Aber fast jeder Klick auf Facebook, jede Seite, die wir lesen, wirkt sich auf dieses Profiling aus: Unsere Kaufkraft wird erforscht und unsere Zahlungsbereitschaft ausgereizt. Wir zahlen nicht nur mit unseren Daten, sondern durch unsere Daten zahlen wir auch mehr. Gleicher Preis für die gleiche Ware gilt bei vielen Online-Shops schon längst nicht mehr. Diese Technologien halten auch offline Einzug: Im Supermarkt und im Einkaufscenter begegnen wir Rabattkarten und Apps, die nützlich scheinen, aber uns nur noch genauer ausforschen. Mit Beacons wird dann gerastert, wie wir uns im Supermarkt bewegen und mit digitalen Preisschildern, welchen Preis wir zu zahlen bereit sind. Um sich davor zu schützen, sind Verbraucherbildung und Medienkompetenz gefragt!

Der Workshop klärt auf über Big Data, Scoring, Profiling, Beacons und vieles mehr. Und er zeigt, wie man sich ganz konkret mit technischen Hilfsmitteln schützen kann, um dem Profiling so gut wie möglich zu entgehen.

Mehr Informationen und Anmeldung

Die 4. Netzwerktagung "Medienkompetenz stärkt Brandenburg" findet am 25. November 2015 in Potsdam zum Thema "Nichts zu verbergen?! - Zum Verhältnis von Datenschutz und Datennutz in der mediatisierten Gesellschaft" statt. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer, außerschulische pädagogische Fachkräfte sowie Vertreter aus Forschung und Lehre. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
Die Tagung ist ein Projekt der Landesinitiative "Medienkompetenz stärkt Brandenburg vom Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg sowie der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und wird vom Landesfachverband Medienbildung Brandenburg umgesetzt.


Beitrag teilen

Ansprechpartner

Michael Scherer
Michael Scherer
Netzwerke & Kooperationen Wissenschaftlicher Mitarbeiter
E-Mail schreiben +49 30 209 69 99 51