Neuigkeiten

04.02.2015

Gewinner stehen fest

Der Code Week Award zur Förderung von digitalen Fähigkeiten bei Kindern und Jugendlichen an zehn kreative Projekte vergeben


Beitrag teilen

Anknüpfend an den Erfolg der „EU Code Week” im Oktober 2014, wurde der “Code Week Award” Ende 2014 erstmalig von der Technologiestiftung Berlin in Kooperation mit dem Design Research Lab der Universität der Künste Berlin ausgeschrieben. Zur Verwirklichung des Mottos “Jede Woche ist Code Week!” konnte die Samsung Electronics GmbH als Förderer gewonnen werden. Bewerben konnten sich Privatpersonen, Hochschulen und Initiativen mit nachhaltigen, pädagogischen Konzepten für kreative Workshop-Reihen, Hackathons oder andere Formate, die Kinder und Jugendliche für das “Coden” begeistern.

 

Zum ersten Mal zeichnete der Award in diesem Jahr nachhaltige Projekte aus, die jungen Menschen den Umgang mit digitalen Technologien und den Spaß am Programmieren näherbringen. Ende 2014 hatten sich 34 Projekte aus ganz Deutschland für die jeweils zwischen 5.000 und 10.000 Euro dotierten Preise beworben.

 

Für die Prämierung der Preisträger konnte Schirmherrin Prof. Dr. Gesche Joost eine unabhängige Jury aus namhaften Vertretern der Bereiche Bildung, IT, Journalismus und Medienpädagogik gewinnen. Diese bewertete in einem mehrstufigen Verfahren die eingereichten Projekte auf Grundlage verschiedener Kriterien: neben der Qualität des zugrunde liegenden pädagogischen Konzepts und der Nachhaltigkeit des Vorhabens, wurden unter anderem auch die Vermittlung alltagsrelevanter digitaler Fähigkeiten (z.B. klassisches Programmieren, Umgang mit offenen Daten, etc.) und die Kreativität der Projekte bewertet.  

 

“Die Einreichungen haben uns das Leben nicht gerade leicht gemacht. Egal ob es um Programmierzeilen, Algorithmen, Roboter, Games oder Mathematik ging: Die Vielfalt der eingereichten Projekte hat uns sehr beeindruckt.”

Gesche Joost im gemeinsamen Jury-Statement

 

„Was uns besonders fasziniert ist im Grunde genommen der spielerische Umgang den die Jugendlichen und Kinder mit den digitalen Technologien gewinnen. Wir wollen versuchen den Weg zu begleiten, digitale Kompetenzen zu entwickeln und vom Nutzer zum Macher zu werden.“

Steffen Ganders, Corporate Affairs, Samsung Electronics GmbH

 

Unter den Preisträgern sind unter anderem zwei Projekte zum Thema “Digitales Produzieren” vertreten:  “Mutant Hero Hacking” und “Schmuck-Programmierung”. Hier werden 3D Drucker genutzt, um entweder Aktion-Figuren oder Schmuck selbst zu gestalten und zu programmieren. Auch klassische Programmier-Kurse konnten überzeugen, da komplexe Themen einfach aufgearbeitet und mit Hilfe offener Daten unterstützt werden. Auch zwei Projekte zum Thema “Computerspiele” wurden prämiert: In “Digitale Sandkästen” werden Tagesworkshops zum kreativen Umgang mit Computerspielen während des PLAY Festivals angeboten und in Jugendclubs werden über ein halbes Jahr hinweg extra für Mädchen Kurse zur Spiele-Entwicklung konzipiert - frei nach dem Titel “Junge Damen machen Spiele”.

 

Die prämierten Konzepte des “Code Week Awards” werden zwischen März und September 2015 durchgeführt. Zusätzlich werden die Gewinner vom 5.-7. Mai 2015 nach Berlin eingeladen, um ihre Projekte im Rahmen der re:publica-Konferenz zu präsentieren. Im Oktober 2015 werden die finalen Ergebnisse im Rahmen der “EU Code Week” deutschlandweit vorgestellt.

 

Offizielles Jury-Statement: bit.ly/1HsUFt8

Videos zur Jury-Sitzung und Begründung: bit.ly/1613uJa

 

 

 

 


Beitrag teilen

Ansprechpartner

Annette Kleffel
Annette Kleffel
Netzwerke & Kooperationen Leitung
E-Mail schreiben +49 30 209 69 99 50