Neuigkeiten

30.07.2014

Erster Berliner Technologieradar

Hauptstadt besonders patent bei Elektrotechnik. Technologiestiftung ließ Patente der vergangenen 20 Jahre auswerten und erhielt überraschendes Profil


Beitrag teilen

Jedes dritte in Berlin angemeldete Patent ist dem Bereich Elektrotechnik zuzuordnen. Ebenfalls deutlich überdurchschnittlich vertreten bei den Patentanmeldungen sind die Chemie und der Bereich Instrumente, der beispielsweis optische und medizintechnische Mess- und Kontrollinstrumente umfasst. Mit diesem Innovationsprofil unterscheidet sich Berlin deutlich von anderen deutschen Standorten, deren große Stärke im Maschinenbau liegt. Das zeigt das "Technologieradar Berlin".

Beeindruckend ist der Anstieg der Patentanmeldungen in der Medizintechnik über die vergangenen Jahre um mehr als fünf Prozent. In diesem Bereich sind es vor allem die kleinen und mittleren Unternehmen, oft Ausgründungen aus den Universitäten und Hochschulen, die Patente anmelden Über den gesamten Untersuchungszeitraum stiegen die Patentanmeldungen im Bereich der Computertechnologien allerdings am stärksten.

Das Technologieradar leistet über ein quantitative Beschreibung hinaus eine inhaltliche Auswertung der Patentanmeldungen. So werden besondere Stärken innerhalb der Technologiebereiche deutlich, die ebenfalls vom Bundesdurchschnitt abweichen. Während in der Zukunftsbranche "Verkehr, Mobilität und Logistik" beispielsweise bundesweit automobilnahe Bereiche besonders viele Patente hervorbringen, liegen Berlins Stärken bei der Schienenverkehrstechnik und hier besonders bei der Daten- und Informationsübertragung sowie bei Fahrwerk, Kupplungen und Stoßdämpfern für Züge.

Auch die Beziehungen, Netzwerke und Knotenpunkte innerhalb des Berliner Patentgeschehens werden im Technologieradar sichtbar.

Die interaktive Patentlandkarte finden Sie um Bereich Innovationsstandort Berlin.


Beitrag teilen

Ansprechpartner

Christian Hammel
Dr. Christian Hammel
Innovation Policies & Research Leitung
E-Mail schreiben +49 30 209 69 99 30