Neuigkeiten

16.09.2014

And the winner is...

Die Preisträger des diesjährigen „Jugend hackt“ stehen fest.


Beitrag teilen

Die Preisträger wurden unter den 28 Einreichungen ausgewählt, die während der zweitägigen Veranstaltung am 13. und 14. September in Berlin entstanden waren. Die Jurymitglieder - unter ihnen Sebastian Seitz von der Technologiestiftung – hatten die Qual der Wahl, die Sieger in fünf Kategorien von „best in show“ und „best design“ bis „wish I’d thought of that“ auszuwählen.

Ein Armband, mit dem man sich vor Überwachungskameras warnen lassen kann, eine Anmeldesystem, das Hackern hilft, sich im Hackspace zu treffen, und Apps, die durch die Auswertung der aktuellen Polizeiberichte den sicheren Heimweg ermittelt, unterwegs auf interessante Plätze und Sehenswürdigkeiten  aufmerksam machen und bei der Suche nach dem nächsten Mülleimer helfen: Die Sieger des Wettbewerbs geben einen guten Eindruck davon, wie weit das Einsatzgebiet für neue Codes ist und wie groß die Kreativität der Teilnehmerinnen und Teilnehmer war.


120 Jugendlichen zwischen 12 und 18 Jahren aus ganz Deutschland waren nach  Berlin gereist, um sich auf Einladung der Open Knowledge Foundation unter dem Motto „Mit Code die Welt verbessern“ zu treffen und gemeinsam zu hacken. Insgesamt entstanden 28 Projekte, aus denen die fünf Gewinner ermittelt wurden.

Die Technologiestiftung stellte für die Veranstaltung ihre Hackingsboxen zur Verfügung und sponserte zwei Raspberry Pis, die als Sachpreise weitergegeben wurden.

Weitere Informationen unter: http://hacks.youngrewiredstate.org/events/jugendhackt und http://www.jugendhackt.de


Beitrag teilen